Präventionskurs nach § 20, Abs. 1, SGB V

MIT KOSTENBETEILIGUNG DURCH IHRE KRANKENKASSE

Sie leiden unter Rückenschmerzen oder möchten der Volkskrankheit „Rückenschmerz“ vorbeugen?

Dann sind wir der ideale Partner für Sie!

 

kraftPLUS-Prävention bietet Ihnen ein Gerätetraining kombiniert mit Koordinations- und Gymnastikübungen auf der Matte.

Beides ergänzt sich zu einem sinnvollen und effektiven Einstieg in das Kraft- und Kraftausdauerprogramm. Unter Anleitung

eines Physiotherapeuten wird gezielt die Kraft und Kraftausdauer aller großen Muskelgruppen (Ganzkörpertraining) trainiert.

Warum Prävention bei kraftpLUS?

  • Alle Kurse werden durch ausgebildete Physiotherapeuten geleitet
  • Die in der Krankengymnastik erreichten Ziele können stabilisiert und weiter unter physiotherapeutischer Kontrolle verbessert werden
  • Das Training findet an TOP medizinischen Kraftgeräten statt und wird sinnvoll durch gezielte Übungen auf der Matte ergänzt
  • kraftPLUS bietet Ihnen im Anschluss an die Prävention ein Gesundheitskonzept, welches Ihnen eine dauerhafte und gezielte Vorbeugung ermöglicht

Ziele der Maßnahme:

  • Ziel ist es, schnellstmöglich und dauerhaft Schmerzfreiheit oder Schmerzreduktion zu erreichen, sowie das Erstauftreten der Schmerzen an der Wirbelsäule zu verhindern

Das Team von kraftPLUS und kraftPLUS-Prävention möchte Sie gerne auf diesem Weg begleiten!

Wichtig:

Ein akuter Schmerz im Rücken ist oft der erste Hinweis auf eine degenerative Veränderung der Wirbelsäule und/oder der Bandscheiben. Die Einzelkrankengymnastik ist nur der erste Schritt um die Schmerzen zu lindern. Um dauerhaft einer negativen Veränderung des Bewegungsapparates vorzubeugen, müssen Sie regelmäßig, dauerhaft und gezielt Ihre Muskulatur dehnen und kräftigen, sowie die Gelenke in ihrem vollem Umfang bewegen.

 

Wann sollte ich mit der Prävention anfangen oder die Prävention durchführen?

  • Sofort im Anschluss nach einer durchgeführten Krankengymnastik
  • Im Anschluss nach einem Reha-Aufenthalt
  • Als Erstmaßnahme bei allen muskulären Rückenschmerzen
  • Um den Zeitraum zwischen zwei krankengymnastischen Verordnungen zu überbrücken
  • Um dauerhaft einer negativen Veränderung der Wirbelsäule/ des Bewegungsapparates vorzubeugen